Donnerstag • 27. Juni
Kirchenasyl
13. April 2019

Landgericht hebt Durchsuchungsbeschlüsse gegen Hunsrücker Pfarrer auf

Die Kreisverwaltung warf den Pfarrern vor, durch die Gewährung von Kirchenasyl rechtswidrig die Abschiebung von neun Flüchtlingen aus dem Sudan verhindert zu haben. Symbolbild: pixabay.com
Die Kreisverwaltung warf den Pfarrern vor, durch die Gewährung von Kirchenasyl rechtswidrig die Abschiebung von neun Flüchtlingen aus dem Sudan verhindert zu haben. Symbolbild: pixabay.com

Bad Kreuznach (idea) – Die Hausdurchsuchungen bei fünf Hunsrücker Pfarrern im Zusammenhang mit der Gewährung von Kirchenasylen waren unzulässig. Das geht aus einem Beschluss des Landgerichts Bad Kreuznach hervor. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, hat das Gericht die Durchsuchungsbeschlüsse gegen die Geistlichen aus dem Evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach aufgehoben. Hintergrund ist eine im September 2018 erstattete Strafanzeige des Landkreises Rhein-Hunsrück (Simmern). Die Kreisverwaltung warf den Pfarrern vor, durch die Gewährung von Kirchenasyl rechtswidrig die Abschiebung von neun Flüchtlingen aus dem Sudan verhindert zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte daraufh...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE