Donnerstag • 15. November
Landesbischof Meyns
10. September 2018

Minderheiten nicht zu Sündenböcken machen

Der Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig, Christoph Meyns. Foto: www.landeskirche-braunschweig.de
Der Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig, Christoph Meyns. Foto: www.landeskirche-braunschweig.de

Wolfenbüttel (idea) – Gegen den gesellschaftlichen Trend, Minderheiten zu Sündenböcken zu machen, hat sich der Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig, Christoph Meyns (Wolfenbüttel), gewandt. Wie er bei dem landeskirchlichen Gemeindekongress „Gemeinde.Wir“ am 8. September in Wolfenbüttel in einer Bibelarbeit sagte, werden heutzutage vielfach Ansichten vertreten, „die sich dem völkischen, dem sozialdarwinistischen und dem nationalistischen Denken des 19. Jahrhunderts und dem Nationalsozialismus verdanken“: „Es ist, Gott sei’s geklagt, wieder Mode geworden, sich selbst aufzuwerten.“ Christen müssten sich dieser Entwicklung „mit ganze...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE