Dienstag • 10. Dezember
Mönchengladbach
02. Dezember 2019

Kreuz mit angeblichem „Tierkadaver“ sorgt für Kritik

Dieses Kunstwerk sorgt für heftige Kritik. Foto: Christoph Simonsen
Dieses Kunstwerk sorgt für heftige Kritik. Foto: Christoph Simonsen

Mönchengladbach (idea) – Ein Kreuz im Büro des Leiters der katholischen Citykirche Mönchengladbach, Pfarrer Christoph Simonsen, hat für heftige Kritik gesorgt. Es zeigt einen künstlichen Korpus, der mit in Lammblut getränkten Mullbinden umwickelt ist.

Dabei handelt es sich um ein Werk des Künstlers Axel Vater (1949–2014). Vom Kirchraum aus ist es durch eine Glastür sichtbar. Der Korpus sehe aus wie ein Tierkadaver, erklärte die Christin Christine Maria Oellers (Mönchengladbach) im Text einer Onlinepetition, mit der die Entfernung des Kreuzes gefordert wurde.

Durch diese „gräuelhafte“ Darstellung sei die Grenze der Kunstfreiheit überschritten. Der Aufr...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Soziale Medien Du sollst nicht stänkern!
  • Alleinstehende Wie geht „richtig Weihnachten“?
  • Iran Geiseln im eigenen Haus
  • Seelsorge Gesetzentwurf zu Konversionstherapien gefährdet Religionsfreiheit
  • Onlinekommentare „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt“
  • mehr ...
ANZEIGE