Dienstag • 13. November
Köln
16. Oktober 2018

Pfarrer umgeht das Verbot einer israelkritischen Ausstellung

Am Rande der Aktion auf dem Kölner Chlodwigplatz kam es nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ zu einem Angriff auf eine pro-israelische Demonstrantin. Foto: Sabine Becker
Am Rande der Aktion auf dem Kölner Chlodwigplatz kam es nach einem Bericht der „Bild-Zeitung“ zu einem Angriff auf eine pro-israelische Demonstrantin. Foto: Sabine Becker

Köln (idea) – Der Pfarrer der Lutherkirche in der Kölner Südstadt, Hans Mörtter, hat das Verbot einer israelkritischen Ausstellung umgangen. Das geht aus einem Bericht auf der Internetseite der Kirchengemeinde hervor. Ursprünglich sollten in der Kirche am 12. Oktober 16 Schautafeln mit Texten und Bildern über die „Entwicklung in Palästina von 1900 bis zur heutigen Zeit aus palästinensischer Sicht“ aufgestellt werden. Das hatte der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Köln, Pfarrer Rolf Domning, untersagt. Es bestehe die Befürchtung, dass die Schau „eine einseitige und unzureichend reflektierte Schuldzuweisung gegenüber Israel“ enthalte und „antisemitische...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE