Montag • 15. Juli
Journalist Prantl
15. Juni 2019

Der Staat hat das Kirchenasyl faktisch abgeschafft

Eine Gemeinde kann einem Asylbewerber Kirchenasyl gewähren, muss dem Bundesamt aber die Gründe dafür in einem Härtefalldossier darlegen. Foto: pixabay.com
Eine Gemeinde kann einem Asylbewerber Kirchenasyl gewähren, muss dem Bundesamt aber die Gründe dafür in einem Härtefalldossier darlegen. Foto: pixabay.com

München (idea) – Der deutsche Staat hat das Kirchenasyl faktisch abgeschafft. Diese Ansicht vertrat der Journalist und Jurist Heribert Prantl (München) in einer Kolumne in der Süddeutschen Zeitung (Ausgabe vom 14. Juni). Zum Hintergrund: Seit 2015 gilt eine Übereinkunft zwischen den Kirchen und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Danach kann eine Gemeinde einem Asylbewerber Kirchenasyl gewähren, muss dem Bundesamt aber die Gründe dafür in einem Härtefalldossier darlegen. Dieses Dossier soll die Grundlage für das weitere Asylverfahren bilden. Entscheidet das BAMF, kein Asylverfahren in Deutschland zu eröffnen, muss der Gast das Kirchenasyl innerhalb von drei T...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Horst Marquardt 90 Ich bin von Grund auf dankbar
  • Debatte Angriff im Freibad: Manche müssen draußen bleiben
  • Pro und Kontra Sollten Christen auf Fleisch verzichten?
  • Buschpiloten Helfen und fliegen: Eine unschlagbare Kombination
  • Landgemeinde „Wir machen das Beste draus“
  • mehr ...
ANZEIGE