Freitag • 14. Dezember
Gottesdienstmusik
05. Dezember 2018

Eigene Vorlieben nicht zum Willen Gottes erklären

Über die Musik im Gottesdienst kann es immer wieder Streit geben. Foto: pixabay.com
Über die Musik im Gottesdienst kann es immer wieder Streit geben. Foto: pixabay.com

Witten (idea) – Der meiste Streit über Musik im Gottesdienst entsteht unter Christen dadurch, dass sie ihre Vorlieben zum Willen Gottes erklären und durchsetzen wollen. Diese Ansicht vertritt der Pastor der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Dresden, Frank Döhler, in der FeG-Zeitschrift „Christsein heute“ (Witten). Ihm zufolge können es Musiker nie allen recht machen. Deswegen gelte für sie und auch für Gottesdienstbesucher das Bibelwort „Ertragt einer den anderen in Liebe…“ (Epheser 4,2). Meinungsverschiedenheiten sollten ausgetragen und gelöst werden, die eigenen Vorlieben jedoch nicht an erste Stelle gesetzt werden. Musiker sollten sich wie alle Christen immer ihres...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE