Donnerstag • 25. April
Ulrich Giesekus
24. März 2019

Machtmissbrauch ist in autoritären Gemeindestrukturen verbreitet

Der Psychologe Prof. Ulrich Giesekus während seines Seminars in Willingen. Foto: idea/Wolfgang Köbke
Der Psychologe Prof. Ulrich Giesekus während seines Seminars in Willingen. Foto: idea/Wolfgang Köbke

Willingen (idea) – Machtmissbrauch ist in autoritär geprägten Gemeindestrukturen häufig verbreitet. Diese Ansicht vertrat der Psychologe Prof. Ulrich Giesekus (Bad Liebenzell/Nordschwarzwald) am 22. März in einem Seminar auf dem Zukunftskongress „Upgrade 2019 – weiter.echter.tiefer“ des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes (Vereinigung Landeskirchlicher Gemeinschaften) im nordhessischen Willingen. Es gebe Gemeinden, in denen klar sei, wer „Nachfolger“ sei und wer „Bestimmer“. Wenn Letzterer sage: „Ich bin der von Gott berufene Leiter. Wer sich mir widersetzt, widersetzt sich Gottes Willen“, dann empfehle er, sich auf der Ferse umzudrehen und dort nie wiede...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE