Freitag • 14. Dezember
Bibelbund
13. Februar 2018

Gegen einen „Schulterschluss mit der katholischen Kirche“

Der Vorsitzende des Bibelbundes und theologische Dozent, Michael Kotsch. Foto: idea/kairospress
Der Vorsitzende des Bibelbundes und theologische Dozent, Michael Kotsch. Foto: idea/kairospress

Berlin (idea) – Schwere Vorwürfe gegenüber der Willow-Creek-Bewegung hat der Vorsitzende des Bibelbundes und theologische Dozent, Michael Kotsch (Detmold), geübt. Auf dem Willow-Creek-Leitungskongress in Dortmund sei zielgerichtet „für einen Schulterschluss mit der katholischen Kirche geworben“ worden. Dadurch würden Glaubensunterschiede verwässert. So sei in diesem Jahr der katholische Priester Christian Hennecke als Referent aufgetreten. Er arbeitet als Leiter der Hauptabteilung Pastoral im Bistum Hildesheim. Nach den Worten von Kotsch ist Hennecke auch „ein wichtiger Mitarbeiter der katholischen Fokolarbewegung“. Hier setze er sich besonders für die Verbreitung der Mar...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE