Donnerstag • 15. November
Altbundespräsident Gauck
14. Februar 2018

Die Kirchen haben unendlich viel für die deutsche Einheit getan

V.l.: Altbundespräsident Joachim Gauck und der braunschweigische Landesbischof Christoph Meyns. Foto: Agentur Hübner
V.l.: Altbundespräsident Joachim Gauck und der braunschweigische Landesbischof Christoph Meyns. Foto: Agentur Hübner

Braunschweig (idea) – Die Kirchen haben unendlich viel getan, damit die 40-jährige Trennung Deutschlands überwunden wird. Das sagte Altbundespräsident Joachim Gauck am 13. Februar in Braunschweig. Er sprach anlässlich des 450-jährigen Bestehens der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig. Besonders hob er die vielen Kontakte zwischen den Kirchen in Ost und West hervor: „Von familiären Verbindungen abgesehen leistete aus meiner Sicht niemand mehr für menschliche Begegnung, gedanklichen Austausch und den Fortbestand gemeinsamer Identität auf einer gemeinsamen Wertebasis als die Institution Kirche.“ Zu jahrzehntelang überlebenden Gefühlen von Zusammengehörigkei...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE