Sonntag • 26. Mai
Trend
16. Februar 2019

Friedhöfe werden für Kirchengemeinden zu teuer

Die Probleme werden sich in den kommenden Jahren verschärfen, da die Zahl der Bestattungen wegen des demografischen Wandels voraussichtlich um bis zu einem Drittel zurückgehen wird. Foto: pixabay.com
Die Probleme werden sich in den kommenden Jahren verschärfen, da die Zahl der Bestattungen wegen des demografischen Wandels voraussichtlich um bis zu einem Drittel zurückgehen wird. Foto: pixabay.com

Münster/Köln (idea) – Die Unterhaltung von Friedhöfen wird für viele Kirchengemeinden zu teuer. Der Grund: Es gibt immer mehr Urnenbestattungen und immer weniger Erdbegräbnisse. Das erklärte der Rechtsanwalt Dominique Hopfenzitz aus der Rechtsabteilung des katholischen Bistums Münster gegenüber dem Westdeutschen Rundfunk. Hintergrund: Die Gebühren für Grabstellen seien von der Größe abhängig. Urnengräber seien deutlich billiger als Bestattungen im Erdgrab. Deshalb gingen die Gebühreneinnahmen zurück. Gleichzeitig müssten die freien Flächen, die durch diesen Trend entstehen, aber weiterhin gepflegt werden. Die Probleme werden sich nach Ansicht des Juristen in den kommen...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE