Samstag • 17. November
Konflikte
14. Mai 2018

Freikirche fordert: Keine Rüstungsexporte in Krisengebiete

Immer wieder exportiert Deutschland Waffen und Panzer in Krisengebiete. Symbolfoto: pixabay.com
Immer wieder exportiert Deutschland Waffen und Panzer in Krisengebiete. Symbolfoto: pixabay.com

Kassel (idea) – Für gewaltfreie Konfliktlösungen und gegen Waffenexporte in Krisengebiete hat sich der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten- und Brüdergemeinden) ausgesprochen. Zum Abschluss seiner Beratungen am 12. Mai in Kassel verabschiedete die Bundesratstagung (Synode) eine Resolution, in der die Freikirche ihr „Nein zu Krieg und Gewalt“ ausdrückt. Waffenlieferungen trügen dazu bei, die Spirale der Gewalt weiter zu beschleunigen. „Wir fordern, politische und finanzielle Ressourcen vorrangig in die friedliche und zivile Konfliktbearbeitung zu investieren“, so die Erklärung, die einer Pressemitteilung zufolge mit „überwältigender Mehrheit“ angenom...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

27 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE