Donnerstag • 25. April
Heinrich Bedford-Strohm
27. Dezember 2018

Es ist angemessen, Weihnachten auch über Rechtspopulismus zu predigen

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

München (idea) – Das Thema Rechtspopulismus hat auch in Weihnachtspredigten seinen Platz. Das geht aus einem Interview des EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), mit dem Südwestrundfunk (SWR) zu diesem Thema hervor. In seiner Predigt habe, so Bedford-Strohm, die wunderbare Botschaft von Weihnachten im Mittelpunkt gestanden, dass Gott sich in einem Menschen zeigte, der die Liebe ausgestrahlt und in der Welt ausgebreitet habe. Wenn man das wirklich ernst nehme, habe das Konsequenzen für das Leben und die Gesellschaft. Er sorge sich, dass ein Grundkonsens, bei dem die Menschenwürde im Zentrum stehe, aktuell ins Wanken gerate. Da seien auch die Kirchen g...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

41 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Konfirmation Wie gelingt heute Konfi-Unterricht?
  • Kommentar Notre-Dame und die Franzosen
  • Geistliches Leben Vom Segen der Beichte – Gottes Stimme ganz direkt
  • Pro und Kontra Sind zielgruppenorientierte Gemeinden unbiblisch?
  • Kirchengeschichte Jesus Christus herrscht als König
  • mehr ...
ANZEIGE