Dienstag • 13. November
Bedford-Strohm
11. September 2018

Erstmals besucht ein EKD-Ratsvorsitzender Armenien

v. l.: Der EKD-Ratsvorsitzender, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, traf den Ministerpräsidenten Armeniens Nikol Pashinjan. Foto: Facebook/Heinrich Bedford-Strohm
v. l.: Der EKD-Ratsvorsitzender, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, traf den Ministerpräsidenten Armeniens Nikol Pashinjan. Foto: Facebook/Heinrich Bedford-Strohm

Jerewan/Hannover (idea) – Als erster EKD-Ratsvorsitzender besucht Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München) die Kaukasus-Republik Armenien. Bei seiner viertägigen Reise, die am 12. September endet, sprach er mit dem Oberhaupt der Armenisch-Apostolischen Kirche, Katholikos Karekin II., dem Präsidenten des Landes, Armen Sarkissjan, und dem Ministerpräsidenten Nikol Pashinjan. Bei der Begegnung mit Katholikos Karekin begrüßte Bedford-Strohm, dass der Deutsche Bundestag 2015 den Völkermord an den Armeniern 1915 anerkannt hat. Zugleich erinnerte er an die gemeinsame Verantwortung der Kirchen für verfolgte und bedrängte Christen, insbesondere im Nahen Osten. „Ich glaube, dass...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE