Dienstag • 16. Oktober
Prof. Duchrow
23. Mai 2018

EKD distanziert sich von antiisraelischen Aussagen eines Theologen

Der Theologieprofessor Ulrich Duchrow hatte Israel als „Extrem der gewalttätigen Eroberungskultur“ bezeichnet. Foto: picture-alliance/ZB
Der Theologieprofessor Ulrich Duchrow hatte Israel als „Extrem der gewalttätigen Eroberungskultur“ bezeichnet. Foto: picture-alliance/ZB

Hannover/Leipzig (idea) – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat sich von den Äußerungen des Theologieprofessors Ulrich Duchrow (Heidelberg) distanziert, die in Medien als antisemitisch kritisiert werden. Es geht um seinen Beitrag „Unterdrückung über Ausbeutung hinaus – Das Beispiel Palästina/Israel in theologischer Perspektive“. Der Text war 2016 in einem Sammelband mit dem Titel „Armut und Ausgrenzung überwinden“ erschienen. In ihm äußerten sich unter anderen auch der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), die ehemaligen Ratsvorsitzenden Margot Käßmann und Wolfgang Huber (beide Berlin) sowie der Präsident der Diakonie Deut...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE