Dienstag • 16. Oktober
Würdigung des EKD-Ratsvorsitzenden
11. März 2018

Ein „Mitstreiter für das ökumenische Miteinander“ ist gestorben

Kardinal Karl Lehmann ist am 11. März im Alter von 81 Jahren gestorben. Foto: picture-alliance/SWR
Kardinal Karl Lehmann ist am 11. März im Alter von 81 Jahren gestorben. Foto: picture-alliance/SWR

Mainz/München (idea) – Der frühere Vorsitzende der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, ist am 11. März im Alter von 81 Jahren in Mainz gestorben. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), würdigte Lehmann als einen wichtigen Mitstreiter für das ökumenische Miteinander: „Durch seine herausragende theologische Kompetenz, gepaart mit einem weiten Herzen, hat er die Ökumene entscheidend vorangebracht.“ Es sei ihm immer darum gegangen, Christus neu zu entdecken. Deswegen habe man 2017 auch das Reformationsjahr „in so wunderbarer Weise in ökumenischem Geist“ feiern können...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE