Donnerstag • 22. August
Deutsche Umwelthilfe
06. Dezember 2018

Dienstwagencheck: Arends vorn, Kurschus hinten

Viele Dienstwagen haben zu viel CO2-Ausstoß. Symbolfoto: pixabay.com
Viele Dienstwagen haben zu viel CO2-Ausstoß. Symbolfoto: pixabay.com

Radolfzell (idea) – Nur zwei Kirchenleiter in Deutschland fahren einen Dienstwagen, der beim CO2-Ausstoß den EU-Grenzwert von 130 Gramm pro Kilometer einhält. Das ergab der sechste „Dienstwagencheck“ der Deutschen Umwelthilfe (Radolfzell/Bodensee). Die Vorgabe der EU erfüllen demnach die Autos des katholischen Erzbischofs Stefan Heße (Hamburg/123 g/km) und des Landessuperintendenten der Lippischen Landeskirche, Dietmar Arends (Detmold/130 g/km). Untersucht wurden die Dienstwagen von 20 protestantischen und 27 katholischen Kirchenleitern. Mit den klimaschädlichsten Fahrzeugen seien die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus (Bielefeld/238 g/km), und der...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE