Freitag • 20. September
Kongress „Pfingsten 21“
03. Oktober 2016

Die charismatischen Bewegungen sind ein Motor der Ökumene

Der Kongress „Pfingsten 21“ wird von der Charismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche und der Geistlichen Gemeindeerneuerung in der Evangelischen Kirche organisiert. Foto: Pfingsten21
Der Kongress „Pfingsten 21“ wird von der Charismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche und der Geistlichen Gemeindeerneuerung in der Evangelischen Kirche organisiert. Foto: Pfingsten21

Würzburg (idea) – Die charismatischen Bewegungen sind ein Motor der Ökumene. Das haben führende Vertreter der Charismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche (CE) und der Geistlichen Gemeindeerneuerung in der Evangelischen Kirche (GGE) beim gemeinsamen Kongress „Pfingsten 21“ in Würzburg betont. Dazu versammelten sich vom 30. September bis 3. Oktober rund 2.000 Teilnehmer. Die Leiterin des Büros der Charismatischen Erneuerung in Rom, Michelle Moran, sagte, die Geschichte der charismatischen Bewegung zeige, dass trotz bestehender Unterschiede in den Kirchen eine tiefe geistliche Einheit unter Gläubigen verschiedener Konfessionen möglich sei. Der als Prediger des Papstes ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE