Freitag • 20. September
„Evangelium 21“-Konferenz
12. März 2016

US-Theologe: „Die Bibel hat das letzte Wort“

Der reformierte US-Theologe Kevin DeYoung. Foto: sbts.edu
Der reformierte US-Theologe Kevin DeYoung. Foto: sbts.edu

Hamburg (idea) – Christen sollten der Bibel vollkommen vertrauen. Dazu hat der reformierte Theologe Kevin DeYoung (East Lansing/US-Bundesstaat Michigan) auf der Jahreskonferenz der Vereinigung „Evangelium 21“ in Hamburg aufgerufen. Er beobachte mit Sorge, dass für viele Evangelikale die eigenen Erfahrungen eine größere Bedeutung hätten als das von Gott in der Bibel offenbarte Wort. Zum reformatorischen Erbe gehöre das feste Vertrauen auf die objektive Wahrheit der Schrift, betonte DeYoung: „Die Bibel hat das letzte Wort.“ Deswegen sei es nicht entscheidend, was „unsere Kultur“ sage oder Wissenschaftler meinten. Die „völlige Unterordnung“ unter die Autorität der He...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE