Sonntag • 31. Mai
Union Evangelischer Kirchen
09. November 2019

Catholica-Beauftragte: Theologische Arbeit fördert die Ökumene

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad. Foto: Evangelische Kirche der Pfalz
Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad. Foto: Evangelische Kirche der Pfalz

Dresden (idea) – Die evangelische und die katholische Kirche sollten eine gemeinsame Erklärung zu ihrem Verständnis von Kirche, Abendmahl und geistlichen Ämtern erarbeiten. Dafür plädierte der Catholica-Beauftragte der Union Evangelischer Kirchen (UEK), der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad (Speyer), am 9. November vor Journalisten in Dresden.

In einer Pressekonferenz zum Abschluss der UEK-Vollkonferenz und der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) erläuterte Schad, Hintergrund des Wunsches seien die positiven Erfahrungen mit der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“. Sie war im Jahr 1999 von Vertret...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE