Freitag • 20. Juli
Statistik
03. Juli 2018

Bürger erwarten von Kirchen vor allem soziales Engagement

Lediglich 13 Prozent wünschen sich, dass sie Orientierung bieten für Politik und Gesellschaft. Foto: idea/Wolfgang Köbke
Lediglich 13 Prozent wünschen sich, dass sie Orientierung bieten für Politik und Gesellschaft. Foto: idea/Wolfgang Köbke

Erfurt/Wetzlar (idea) – Mehr als vier von zehn Bürgern in Deutschland (43  Prozent) erwarten von den Kirchen, dass sie sich sozial engagieren, zum Beispiel durch ihre Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) hervor. Gut jeder Fünfte (21  Prozent) vertraut darauf, dass die Kirchen „den Zugang zu Gott eröffnen“. Lediglich 13 Prozent wünschen sich, dass sie Orientierung bieten für Politik und Gesellschaft. Besonders stark auf soziales Handeln der Kirchen setzen landeskirchliche Protestanten (58 Prozent), gefolgt von Katholiken (49 Prozent) und freikirchlichen Christen (48  Prozent). Auch ein Drittel der Konfessionslosen (32 Prozent) verspricht sich hier etwas von der Kirche. Bei den Freikirchlern erhofft sich die Mehrheit (53 Prozent), dass die Kirchen den Zugang zu Gott eröffnen. Auf katholischer bzw. landeskirchlicher Seite sind es deutlich weniger Befragte: 30 bzw. 28 Prozent. Die Erwartung, dass die Kirchen Politik und Gesellschaft Orientierung geben, besteht bei 18 Prozent der Katholiken und bei jeweils 17 Prozent der landes- und freikirchlichen Protestanten.

ANZEIGE

Junge erwarten mehr von der Kirche

Mehr als ein Drittel der Befragten (36 Prozent) gibt an, „nichts von der Kirche“ zu erwarten. Im weithin entkirchlichten Osten Deutschlands sagen dies sogar 42 Prozent (West: 35 Prozent). Erwartungslos im Blick auf die Kirchen sind vor allem die älteren Deutschen: 45 Prozent der 55- bis 64-Jährigen und 40 Prozent der ab 65-Jährigen. Bei den jüngsten Befragten (18 bis 24 Jahre) äußern dies nur 23 Prozent. Jeder Vierte von ihnen (24 Prozent) – auch von den 25- bis 34-Jährigen – verspricht sich, dass die Kirchen ihnen den Zugang zu Gott eröffnen. An der Online-Befragung beteiligten sich 2.089 Personen ab 18 Jahren.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

12 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Wie will die Bibel verstanden werden?
  • Mittelmeer Schluss mit der Schlepperei auf See!
  • Urlaub Mit Gott in die schönste Zeit des Jahres
  • Töpfern Von der Faszination des Schaffens
  • 10 Gebote Das zweite Gebot: Mach dir kein Bild!
  • mehr ...
ANZEIGE