Mittwoch • 12. Dezember
Bischof mit „Leib und Seele“
27. September 2016

Otto Schaude 72-jährig gestorben

Der württembergische Pietist Otto Schaude starb im Alter von 72 Jahren. Foto: Die Apis
Der württembergische Pietist Otto Schaude starb im Alter von 72 Jahren. Foto: Die Apis

Eningen (idea) – Die Evangelische Landeskirche in Württemberg und die pietistische Bewegung trauern um einen ihrer profiliertesten Köpfe: Otto Schaude (Eningen bei Reutlingen). Er erlag am 27. September im Alter von 72 Jahren einer Krebserkrankung. 2010 wurde Schaude – bereits im Ruhestand – zum Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Ural, Sibirien und Ferner Osten gewählt. Sie bildet das flächenmäßig größte Bistum der Welt und reicht vom Ural bis zum Pazifischen Ozean. Er versah seinen Dienst für die knapp 5.000 Mitglieder ehrenamtlich. Der von der Schwäbischen Alb stammende Bauernsohn war 1973 Mitbegründer und von 1975 bis 1991 Rektor der Freien Evangelischen Schul...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE