Dienstag • 19. Februar
Aufruf
09. Juli 2018

Letzte Atomwaffen aus Deutschland abziehen

Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms. Foto: idea/kairospress
Der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms. Foto: idea/kairospress

Büchel (idea) - Über 500 kirchliche Friedensaktivisten haben am 7. Juli am Fliegerhorst Büchel in der Eifel mit einem Gottesdienst gegen Atomwaffen demonstriert. Auf dem rheinland-pfälzischen Luftwaffenstützpunkt werden 20 US-Atombomben vermutet – die letzten in Deutschland. Kirchenvertreter riefen am ersten Jahrestag der Unterzeichnung des internationalen Atomwaffenverbots durch die Vereinten Nationen die Bundesregierung auf, diese Vereinbarung auch zu unterzeichnen. Vor einem Jahr hatten Vertreter von 122 Staaten den Vertrag angenommen, der Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz von Atomwaffen verbietet.

EKD-Friedensbeauft...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Berlinale Großalarm ums Kreuz
  • DDR Linke diskreditieren die Aufarbeitung des SED-Unrechts
  • Bäckermeister Plentz Backen und beten
  • Debatte Ist Deutschland kinderfeindlich?
  • Bombenanschlag Die lebende Märtyrerin
  • mehr ...
ANZEIGE