Donnerstag • 9. Juli
Aufruf
12. November 2019

EKD soll Schuld bekennen im Umgang mit der DDR

Die Veranstalter und Teilnehmer des Kongresses „30 Jahre Friedliche Revolution“ haben die EKD aufgerufen, sich mit vernachlässigten Themen im Umgang mit der DDR-Geschichte auseinanderzusetzen. Foto: idea/Wolfgang Köbke
Die Veranstalter und Teilnehmer des Kongresses „30 Jahre Friedliche Revolution“ haben die EKD aufgerufen, sich mit vernachlässigten Themen im Umgang mit der DDR-Geschichte auseinanderzusetzen. Foto: idea/Wolfgang Köbke

Schwäbisch Gmünd (idea) – Die Veranstalter und Teilnehmer des Kongresses „30 Jahre Friedliche Revolution“ haben die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) aufgerufen, sich mit vernachlässigten Themen im Umgang mit der DDR-Geschichte auseinanderzusetzen. So fehle noch immer „das Bekenntnis von Schuld seitens der EKD für Fehleinschätzungen, Versäumnisse und Versagen“, heißt es in der Erklärung.

Der Kongress vom 20. bis 23. Oktober in Schwäbisch Gmünd zählte 250 Dauerteilnehmer und über 400 Tagesgäste. Veranstalter waren das Christliche Gästezentrum Württemberg (Schönblick) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea.

Der Initiator der Aktion ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE