Donnerstag • 17. Januar

07.12.2012

Gott als Plätzchenbäcker

Hamburg (idea) – Gott als Plätzchenbäcker, der sich beim Teetrinken überlegt, wie er die Menschheit retten kann, zeigt ein von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Hamburg prämierter Comic. Das Werk des Illustrators Helmut Steinbach (Hamburg) gewann den mit 2.500 Euro dotierten ersten Preis in einem bundesweiten Wettbewerb. Die aus Sicht der Jury besten Arbeiten sind vom 4. Dezember bis 6. Januar in der Hauptkirche St. Jacobi zu sehen. Aufgabe war es, die Weihnachtsgeschichte ins 21. Jahrhundert zu übertragen. Nach den Worten des Hamburger Propstes Karl-Heinrich Melzer, kann die Bildsprache des Comics die „Tiefe und verändernde Kraft“ der Weihnachtsgeschichte neu erschließen. Im ersten von sieben Bildern des Siegercomics heißt es: „Als Gott sich beim Backen entspannte, grübelte er, wie er auch den Menschen zu mehr Besinnung und Hoffnung verhelfen konnte, denn sie waren bedrückt, mutlos und wollten immer nur haben, haben, haben.“

Geburt in Kapstadt – Wanderarbeiter bringen Weihnachtsdeko an

Der zweite Preis (1.500 Euro) geht an den Kommunikationsdesigner Bernd Oldörp (Hamburg). Er schildert die Geburt eines Kindes in einer Flüchtlingsfamilie in Kapstadt; dort hinterlassen Touristen ziemlich unfreiwillig Geschenke. Einen Sonderpreis für Studierende der Fachrichtungen Illustration/Grafik/Design (1.000 Euro) vergaben die fünf Preisrichter für die Arbeit von Kathrin Klingner (Hamburg). Sie zeigt die Schattenseite der Konsum- und Weihnachtsindustrie: Wanderarbeiter bringen die Advents- und Weihnachtsdekoration an öffentlichen Plätzen an. Unterstützt wurde das Comic-Projekt vom ökumenischen Verein „Andere Zeiten“ (Hamburg) und dem Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein.

Diese Woche lesen Sie
  • Christenverfolgung Neuer Index der Weltverfolgung am 16. Januar
  • Kommentar Gegen die Verrohung
  • Pro & Kontra Muss sich die Evangelische Allianz stärker öffnen?
  • 10 Gebote Du sollst nicht töten
  • Mission Fern der türkischen Heimat
  • mehr ...