- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Wegen 2G-Regel: Evangelistenkonferenz sagt Jahrestagung ab

30.11.2021

Wegen der zahlreichen Ungeimpften wurden die Veranstaltung jetzt abgesagt. Symbolfoto: pixabay.com
Wegen der zahlreichen Ungeimpften wurden die Veranstaltung jetzt abgesagt. Symbolfoto: pixabay.com

Rehe (IDEA) – Die Jahrestagung der Deutschen Evangelistenkonferenz ist abgesagt worden. Das bestätigten deren Vorsitzender, David Kröker (Euskirchen), und deren Geschäftsführer, Hartmut Jaeger (Dillenburg), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA.

Ursprünglich sollte das Treffen unter dem Motto „Evangelisten braucht das Land“ vom 29. November bis 2. Dezember im Christlichen Gästezentrum Westerwald in Rehe stattfinden. Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz in Mainz hatte am 24. November für das öffentliche Leben weitreichende 2G-Regeln erlassen, nach der nur Geimpfte und Genesene weiterhin Zugang zu öffentlichen Veranstaltungen erhalten. Das gilt auch für Hotels und Pensionen. Das Gästezentrum liegt in Rheinland-Pfalz. Weil unter den 110 bis dahin angemeldeten Besuchern der Jahrestagung zahlreiche Ungeimpfte gewesen seien, habe man das Treffen absagen müssen, so Kröker und Jaeger.

Die beiden erzählten, dass sie selbst nicht geimpft seien. Zur Begründung meinten beide übereinstimmend: „Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht.“ Werde sie eingeführt, wollten sie sich beide dann umgehend impfen lassen. Gerade ihr Status „ungeimpft“ eröffne ihnen aktuell weitreichende missionarische Möglichkeiten. Kaum eine Personengruppe werde gegenwärtig so stark gesellschaftlich ausgegrenzt wie Ungeimpfte. Weil man selber dazugehöre, könne man ihnen mit Verständnis begegnen und dann auch über das Evangelium von Jesus Christus reden.

Wie hoch der Anteil der Ungeimpften an den Mitgliedern der Deutschen Evangelistenkonferenz ist, wisse man nicht. Jaeger: „Das fragen wir bei der Anmeldung nicht ab.“

Bereits im vergangenen Jahr war das Jahrestreffen wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Ermutigende Predigten veröffentlicht

Im Frühjahr hatte die Evangelistenkonferenz angesichts der Corona-Pandemie ihre Mitglieder aufgerufen, ermutigende Predigten über digitale Kanäle zu verbreiten und dafür die Aktion „Schick mir Deine YouTube-Predigt!“ gestartet. Seitdem wurden auf der Internetseite der Konferenz 14 Videos online gestellt. Vertreten sind unter anderen der Leiter des Netzwerks Bibel und Bekenntnis, Ulrich Parzany (Kassel), sowie die Evangelisten Markus Wäsch (Stiftung der Brüdergemeinden), Beat Abry (Freie Evangelische Gemeinden Schweiz) und Elena Schulte (Missionswerk Neues Leben) sowie auch Kröker und Jaeger.

Jaeger ist hauptamtlich Geschäftsführer der Christlichen Verlagsgesellschaft in Dillenburg. In der 1949 gegründeten Evangelistenkonferenz sind 109 Evangelisten zusammengeschlossen.

Vor der Corona-Pandemie hatten an der Jahreskonferenz meist zwischen 120 und 150 Besucher teilgenommen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.