- ANZEIGE -

Ressorts

icon-logo

Menschenrechte

USA: Anschlag auf Zentrum einer Lebensrechtsbewegung

15.06.2022

Bei den Löscharbeiten am 7. Juni wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Synbolbild: pixabay.com
Bei den Löscharbeiten am 7. Juni wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Synbolbild: pixabay.com

Buffalo (IDEA) – In Buffalo (US-Bundesstaat New York) ist auf das Zentrum der christlichen Lebensrechtsbewegung „Compass Care“ ein Brandanschlag verübt worden. Medienberichten zufolge entstand dabei ein Sachschaden von umgerechnet mehreren Hunderttausend Euro.

Am Tatort wurde der Schriftzug „Jane was here“ (Jane war hier) hinterlassen. Nach Angaben von Compass Care bezieht sich der Schriftzug auf die Gruppierung „Jane’s Revenge“ (Janes Rache), die für eine staatliche Freigabe von Abtreibungen eintritt.

Compass Care zufolge handelt es sich um eine anarchistische „Abtreibungsterroristengruppe“. Sie habe bereits eine „Nacht des Zorns“ angekündigt für den Fall, dass der Oberste Gerichtshof in den USA das abtreibungsfreundliche Grundsatzurteil „Roe v. Wade“ aus dem Jahr 1973 kippt. In einem von dem konservativen Richter Samuel Alito verfassten Entwurf, der Anfang Mai bekannt wurde, wird die Grundsatzentscheidung, die das Recht auf Abtreibung festschrieb, als „von Anfang an ungeheuerlich falsch“ bezeichnet.

Compass Care teilte unterdessen mit, das Beratungszentrum in Buffalo wieder aufzubauen. Bei den Löscharbeiten am 7. Juni wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Die Behörden des Bundesstaates leiteten eine Untersuchung wegen Brandstiftung ein. In den vergangenen Wochen waren ähnliche Anschläge auf fünf Beratungszentren von Abtreibungsgegnern in den USA verübt worden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.