- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Glaube

Theologe: Worin das größte Problem des Christentums liegt

16.10.2021

Der Diplom-Theologe Markus Voss. Foto: privat
Der Diplom-Theologe Markus Voss. Foto: privat

Wetzlar (IDEA) – Die liberale Theologie ist aktuell das „größte Problem“ des Christentums in Deutschland. Diese Ansicht vertrat der Diplom-Theologe Markus Voss (Jena) bei dem Liveformat #StammTischgespräche der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA (Wetzlar) am 14. Oktober auf Instagram.

Gemeinsam mit IDEA-Redakteur Thomas Richter sprach er über die Fragestellung: „Ist postmodernes Christentum Etikettenschwindel?“ Laut Voss ist das Hauptanliegen des liberalen Christentums, bei Nichtchristen keinen Anstoß zu erregen. Die zentralen Themen des christlichen Glaubens wie der Sühnetod und die Auferstehung Jesu oder die Autorität der Bibel würden angezweifelt und mit anderen Inhalten gefüllt, die nicht christlich seien, so Voss. Die Verpackung sehe zwar christlich aus, aber der Kernbestandteil sei es nicht.

Wenn man Themen wie Reue, Buße, Gericht und Sühne nicht mehr lehre und verkündige, können Menschen Voss zufolge keine Heilsgewissheit bekommen. Deshalb appellierte er an theologisch-konservative Christen, sich „massiv“ gegen diese Form von Christentum zu engagieren. „Es geht um echte und ewige Schicksale von Menschen“, so Voss.

Voss: Christen müssen ihre Bibel kennen

Wäre das liberale Christentum in Deutschland nicht so zahlenmäßig stark vertreten, könnte er „total verstehen“, dass man, „historisch und global betrachtet, liberales Christentum als pseudochristliche Sekte“ einordnen würde. Der Einfluss liberaler Theologie sei deshalb so groß, weil viele Christen jenseits von Gefühlen und Tradition gar nicht mehr wüssten, warum und was sie glaubten.

Er empfahl den Zuhörern, sich fest in der Bibel „einzugraben“. „Es kann nicht angehen, dass ein durchschnittlicher Christ in Deutschland bis zu seinem 60. Lebensjahr die Bibel nicht einmal durchgelesen hat“, so der 33-Jährige. Viele Christen kennten Inhalte der Bibel nur von Kalendersprüchen oder aus Losungstexten.

Voss hat das Projekt „Mach dich #bibelfit“ ins Leben gerufen, um Christen dabei zu helfen, die Bibel tiefgründig kennenzulernen. In diesem Jahr hat er die meistgestellten kritischen Fragen an das Christentum zusammengetragen, beantwortet und in einem Buch mit dem Titel „Kein Gott ist auch keine Lösung – Tipps für deine Gespräche mit Nichtchristen“ veröffentlicht. Das Hörbuch kann kostenfrei auf der Internetseite www.markusvoss.net heruntergeladen werden.

Mehr über die Geschichte und den Dienst von Voss kann man hier nachlesen. Die nächste Folge #StammTischgespräche findet am 28. Oktober statt. Thema und Gast werden zuvor auf dem Instagram-Kanal von IDEA – mein.idea – bekanntgegeben. Die Gespräche können dort weiterhin angeschaut werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.