- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Nordkirche überreicht „Preachercard“ an 30 junge Leute

10.09.2021

Teilnehmer der ersten Preachercard-Fortbildung der Nordkirche. Foto: Screenshot Nordkirche
Teilnehmer der ersten Preachercard-Fortbildung der Nordkirche. Foto: Screenshot Nordkirche

Lübeck (IDEA) – Erstmals vergibt die Nordkirche eine „Preachercard“ (Predigerkarte) an 30 junge Leute im Alter zwischen 14 und 27 Jahren. In einem Onlinekurs haben sie sich zuvor qualifiziert, selbstständig Andachten und Predigten zu halten. Die Übergabe erfolgt am 11. September in der St.-Martin-Kirche in Lübeck durch den Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, Tilman Jeremias (Greifswald).

Für den Kurs haben die jungen Leute zwei Wochenenden und einen weiteren Studientag investiert. Ein Aha-Erlebnis sei für viele gewesen, dass eine Predigt gar nicht steif und bedeutungsschwer daherkommen müsse, sagt Pastorin Irmela Redhead (Hamburg), die als Beauftragte der Nordkirche für die Konfirmandenarbeit den Kurs gemeinsam mit dem Jugendpfarramt und der Nachwuchsförderung auf den Weg gebracht hat. Sie hätten gelernt, dass sie in ihre Predigt auch eigene Zweifel und ihre Begeisterung einbringen könnten, so Redhead.

Lebensnahe Predigten erlebt

Unter den Teilnehmern war die angehende Erzieherin Rike Bauckhage (21/Greifswald). Sie engagiert sich seit ihrer Konfirmation vor sieben Jahren als Mitarbeiterin bei Jugendfreizeiten. Bei einem 14-monatigen Aufenthalt in Portugal habe sie Gottesdienste erlebt, die sie begeistert hätten: „Das war Wahnsinn! Das war eine junge Gemeinde, und die Predigten waren so lebensnah und enthusiastisch.“ Hier erlebe sie dagegen manchmal Pastoren, „bei denen ich unmittelbar nach der Predigt nicht mehr weiß, was sie eigentlich gesagt haben“. Der Kurs habe in ihr nun den Wunsch geweckt, Theologie zu studieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.