- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Glaube

KÖNIGSKINDER: Von einem Sterbenden bekehrt

06.07.2021

Renate und Frank Beßler erzählen vom Tod ihres Sohnes Paul. Foto: IDEA/Daniel Höly
Renate und Frank Beßler erzählen vom Tod ihres Sohnes Paul. Foto: IDEA/Daniel Höly

Wetzlar (IDEA) – Für Eltern ist es eine besonders tragische Erfahrung, wenn sie ein Kind verlieren. In der neuen Folge der IDEA-Videoserie KÖNIGSKINDER erzählen Renate und Frank Beßler vom Tod ihres Sohnes Paul. Der 24-Jährige starb 2013 an einer Krebserkrankung. Für seine Eltern wurde sein Leiden und Sterben zu einem Wendepunkt in ihrem Leben – denn Paul wurde vor seinem Tod Christ.

Während der junge Mann gegen die Krankheit kämpfte, lernte er im Krankenhaus eine christliche Ärztin kennen. Sie erzählte dem völlig Verzweifelten vom christlichen Glauben. Paul wollte bis dahin nie etwas von Gott wissen, aber nun begann er zu beten und in der Bibel zu lesen. Im Juli 2013 ließ er sich taufen. Kurz vor seinem Tod lud Paul per SMS seine Freunde, Verwandte und Sportkameraden an sein Krankenbett ein, um ihnen von Jesus zu erzählen. Alle hörten von ihm: „Weint nicht! Ich werde im Himmel mit offenen Armen empfangen.“

Die freudige Glaubensgewissheit, mit der er dem Sterben entgegenging, veränderte das Leben seiner Familie. Seine atheistischen Eltern und seine Schwester besuchten Glaubenskurse und ließen sich ein Jahr nach seinem Tod taufen. Die KÖNIGSKINDER-Folge ist ab dem 6. Juli (20 Uhr) auf YouTube zu sehen: s.idea.de/bessler

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.