Ressorts
icon-logo

Gesellschaft

Junge Frau mit Downsyndrom schreibt die gesamte Bibel ab

09.08.2021

Nach gut neun Jahren und 782.000 Wörtern hat Campbell ihre Arbeit beendet. Symbolbild: pixabay.com
Nach gut neun Jahren und 782.000 Wörtern hat Campbell ihre Arbeit beendet. Symbolbild: pixabay.com

Beaufourt (IDEA) – Die US-Amerikanerin Caroline Campbell (28) hat sich im Januar 2012 einer gewaltigen Aufgabe gestellt: Die junge Frau mit Downsyndrom beschloss auf Anregung ihres Vaters, die Bibel abzuschreiben. Gut neun Jahre und 782.000 Wörter später hat sie ihre Arbeit beendet: Am 6. Juni war das letzte Wort der Offenbarung abgeschrieben. Ihre Arbeit füllt 43 Ordner mit 10.493 Seiten.

Sie wolle Menschen inspirieren, die Bibel kennenzulernen und zu lieben, sagte Campbell gegenüber dem US-Magazin „Christianity Today“ (Christentum heute). Sie freue sich, dass das auch gelungen sei. So habe sie kürzlich einen Brief von einem Studenten bekommen, der ankündigte, dass er nun auch wie sie anfangen werde, die Bibel mit der Hand abzuschreiben. Campbell nutzte für die Abschrift die „New American Standard Bible“ von 1973.

Menschen konzentrieren sich oft auf das Negative

Ihre Eltern, Kenny und Jennifer Campbell, äußerten, dass sie erst einmal lernen mussten, ihrer Tochter wegen des Downsyndroms keine Grenzen aufzuerlegen. Als bei ihr die Diagnose gestellt worden sei, hätten sie anfangs große Bedenken gehabt. Sie hätten aber gelernt, dass ihre Tochter erstaunliche Fähigkeiten habe. Sie spüre, wenn Menschen verletzt seien. Bei einem Todesfall schreibe sie den Angehörigen den Psalm 23 handschriftlich auf.

Die Eltern hoffen, dass durch die Berichte über ihre Tochter Familien und Kirchen ermutigt werden, offener für Menschen mit Behinderungen zu sein. Kenny Campbell: „So oft konzentrieren sich Menschen auf das Negative und nicht auf das Positive. Sie erkennen nicht, dass Gott ihnen eine Gabe gegeben hat.“

Die Campells gehören zu einer Gemeinde („Community Bible Church”) in Beaufourt (South Carolina). Dort arbeitet Caroline Campbell laut Christianity Today im Begrüßungsteam. Zudem besuche sie regelmäßig Gemeindemitglieder, die in Pflegeheimen lebten. Beruflich ist sie in einer Filiale der Restaurantkette „Zaxby’s“ tätig und gilt dort als strahlende Persönlichkeit.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de