Ressorts

icon-logo

Medien

IDEA-Podcast: Kommen Tiere in den Himmel?

30.07.2022

In jeder Folge wird ein für Christen relevantes Glaubensthema besprochen. Grafik: creedoo/Daniel Höly
In jeder Folge wird ein für Christen relevantes Glaubensthema besprochen. Grafik: creedoo/Daniel Höly

Wetzlar (IDEA) – Können Haustiere in den Himmel kommen? Über diese Frage sprach IDEA-Onlineredakteur Steffen Ryll mit dem Theologieprofessor Joel White (Gießen) in der aktuellen Folge des IDEA-Podcasts „Zwischen Tür und Himmel“.

White gab zu bedenken, dass das innige Verhältnis zu Haustieren ein Phänomen der Neuzeit sei und die Bibel keine direkte Aussage dazu treffe. Allerdings gebe sie Hinweise darauf, dass es im Himmel Tiere geben werde. Das heiße aber nicht, dass ein einzelnes, bestimmtes Tier dann in den Himmel komme, sagte der Theologe. Menschen dagegen seien für eine besonderen Beziehung zu Gott geschaffen. Deshalb habe er ihnen eine Seele eingehaucht.

Über die Beziehung zwischen Mensch und Tier

Die Frage, ob es im Himmel wieder die Möglichkeit gebe, Haustiere zu haben, ließ White offen. Er betonte, dass die Menschen dann in einer neuen Schöpfung leben werden, die ihren Bedürfnissen entspreche. White: „Uns wird dort nichts fehlen.“ Daher sei die Vorstellung einer erneuten Beziehung zwischen Mensch und Tier nicht abwegig, auch wenn diese anders aussehe als auf der Erde.

White ist Professor für Neues Testament an der Freien Theologischen Hochschule Gießen (FTH). Der etwa siebenminütige Podcast ist ein Angebot der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA. Er erscheint 14-tägig auf ztuh.de sowie den gängigen Podcast-Apps (z. B. Spotify, Google Podcasts, Amazon Podcasts, Deezer und Apple Podcasts). Zuhörer können ihre Lebens- und Glaubensfragen schicken an ztuh@idea.de. Eine Auswahl der Fragen wird in den Folgen aufgegriffen und diskutiert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.