- ANZEIGE -

Ressorts

icon-logo

Medien

„Geistlich schlafende“ Christen musikalisch aufwecken

07.05.2022

IDEA-Redakteur Thomas Richter im Gespräch mit dem christlichen Musiker Miroslav Chrobak. Screenshot: Instagram/mein.idea
IDEA-Redakteur Thomas Richter im Gespräch mit dem christlichen Musiker Miroslav Chrobak. Screenshot: Instagram/mein.idea

Wetzlar (IDEA) – Professionelle Musik machen und mit biblisch fundierten Texten verbinden – das ist das Anliegen des gebürtigen Ukrainers Miroslav Chrobak (Cloppenburg). Er ist einer der wenigen christlichen Musiker, der es mehrmals in die YouTube-Trends geschafft hat. In der Liste werden die Videos mit den meisten Aufrufen auf der Video-Plattform angezeigt.

Jetzt war er zu Gast beim IDEA-Liveformat #StammTischgespräche der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA (Wetzlar) auf Instagram. Gemeinsam mit IDEA-Redakteur Thomas Richter sprach er über das Thema: „Musik zur Ehre Gottes“. Mit seiner Musik wolle er Gott die Ehre geben und den Menschen dienen, so Chrobak weiter.

Sein Gebet sei es, dass seine Lieder die Herzen der Menschen berührten. Der Musiker ist der Auffassung, dass dazu neben dem Wirken des Heiligen Geistes ein gewisses musikalisches und videotechnisches Niveau notwendig ist. Aus diesem Grund sei ihm Professionalität sehr wichtig.

Gott von ganzem Herzen zu lieben bedeute für ihn auch, sein Bestes zu geben. Allerdings dürfte unter diesem professionellen Anspruch an die Musik und die Videos niemals die Botschaft der Liedtexte leiden.

Christen sollen wieder mehr evangelisieren

Ein Hauptgrund, warum er Musik schreibe, sei der Wunsch, dass Christen, die „geistlich schlafen“, durch seine Lieder aufwachen und sich Jesus vollkommen hingeben. Jesus nachzufolgen koste einen Preis, etwa auf gewisse Dinge zu verzichten. Es lohne sich aber, diesen Preis zu bezahlen.

Chrobak zufolge ist die deutsche Gesellschaft sehr „ich-orientiert“ geprägt, und das spiegele sich auch unter Christen oftmals wider. Er wünsche sich, dass Christen wieder mehr evangelisieren und ein Herz für Nichtchristen bekommen. Außerdem hofft der 24-Jährige, dass Menschen, die Jesus nicht kennen, durch seine Musik einen Anstoß erhalten, sich auf die Suche nach Gott zu begeben.

Chrobaks Lebensziel und seine größte Motivation ist es nach eigenen Angaben, im Jenseits einmal vor Gott zu stehen und ihn sagen zu hören: „Gut gemacht, du treuer Knecht“. Der Musiker ist verheiratet, studiert Pädagogik und besucht die Freie Evangeliums Christengemeinde (FECG) Cloppenburg.

Die nächste Folge #StammTischgespräche wird am 9. Juni übertragen. Thema und Gast werden zuvor auf dem Instagram-Kanal von IDEA – mein.idea – bekanntgegeben. Die Gespräche können dort weiterhin angesehen werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.