Ressorts
icon-logo

Gesellschaft

Frankfurter Bibelmuseum bleibt erhalten

30.11.2023

Der Internetauftritt des Frankfurter Bibelhaus Erlebnismuseums. Screenshot: www.bibelhaus-frankfurt.de
Der Internetauftritt des Frankfurter Bibelhaus Erlebnismuseums. Screenshot: www.bibelhaus-frankfurt.de

Frankfurt am Main (IDEA) – Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnismuseum bleibt erhalten. 40 Prozent ihres Budgets muss die Einrichtung allerdings künftig selber einwerben.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) wird das Museum ab 2025 noch mit 300.000 Euro jährlich bezuschussen, wie die Synode am 30. November auf ihrer Herbsttagung beschlossen hat. Zudem wird eine Pfarrstelle für die theologische Leitung des Hauses bereitgestellt.

Vor drei Jahren hatte die Synode im Zuge von Sparmaßnahmen entschieden, die Zahlungen an das Bibelmuseum zum 31. Dezember 2024 einzustellen. Gleichzeitig forderte sie damals das Museum auf, ein neues Konzept vorzulegen, um eine eventuelle weitere Förderung zu ermöglichen.

Das Bibelhaus Erlebnismuseum soll jetzt noch stärker zu einem Lernort werden, der die biblischen Wurzeln von Kultur, Zivilisation und Religionen aufzeigt. Mit seiner Arbeit soll es auch zum interreligiösen Verständnis beitragen.

In der Debatte betonten mehrere Synodale die pädagogische Bedeutung der Einrichtung. Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnismuseum ist das größte Bibelmuseum in Deutschland. Rund 20.000 Besucher kommen jährlich in das Haus am Frankfurter Museumsufer.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de