- ANZEIGE -

Ressorts

icon-logo

Menschenrechte

Fox-Umfrage in den USA: Mehrheit für Abtreibungsverbot

05.05.2022

Ein Ultraschallbild eines Embryos. Symbolbild: pixabay.com
Ein Ultraschallbild eines Embryos. Symbolbild: pixabay.com

New York (IDEA) – Eine Mehrheit der US-Amerikaner wünscht sich ein Verbot von Abtreibungen. Das ergab eine Umfrage des Fernsehsenders Fox (New York). Einem Verbot von Abtreibungen ab der 15. Schwangerschaftswoche in ihrem jeweiligen Bundesland stimmen 54 Prozent der Einwohner zu, einem Verbot ab der sechsten Woche 50 Prozent.

In den US-Bundesstaaten Texas und Oklahoma sind bereits Abtreibungen ab der sechsten Schwangerschaftswoche verboten. Das regelt das sogenannte „Herzschlag-Gesetz“, das Abtreibungen verbietet, sobald ein Arzt bei einem Embryo den Herzschlag feststellen kann. Das kann bereits nach rund sechs Wochen sein.

„Ungeheuerlich falsch“

Der Sender Fox publizierte die Ergebnisse der Umfrage, nachdem am 2. Mai bekanntgeworden war, dass der Oberste Gerichtshof in den USA das Recht auf Abtreibungen abschaffen will. Das geht angeblich aus einem Entwurf der Mehrheitsmeinung der Richter hervor, über den die Nachrichtenplattform politico berichtet hat. In dem von dem konservativen Richter Samuel Alito verfassten Entwurf wird die Grundsatzentscheidung „Roe v. Wade“ aus dem Jahr 1973, die das Recht auf Abtreibung festschrieb, als „von Anfang an ungeheuerlich falsch“ bezeichnet.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.