Ressorts

icon-logo

Dutzmann: Diaspora ist die Zukunft der Kirche

23.11.2022

Martin Dutzmann ist der Präsident des Gustav-Adolf-Werkes. Foto: Maaja Pauska

Der Präsident des Gustav-Adolf-Werkes, Martin Dutzmann, geht davon aus, dass die Kirche künftig eine Diasporakirche sein wird. Was das bedeutet und warum die Kirche sich auf weniger konzentrieren muss.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,00 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de