Ressorts
icon-logo

Frei-/Kirchen

Bundeskanzlerin gratuliert neuer EKD-Ratsvorsitzender

13.11.2021

Annette Kurschus war am 10. November auf der digitalen Tagung der EKD-Synode mit großer Mehrheit gewählt worden. Foto: EKD/Jens Schulze
Annette Kurschus war am 10. November auf der digitalen Tagung der EKD-Synode mit großer Mehrheit gewählt worden. Foto: EKD/Jens Schulze

Berlin (IDEA) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Annette Kurschus zu ihrer Wahl zur Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gratuliert. Die 58-jährige Kurschus – im Hauptamt Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen – war am 10. November auf der digitalen Tagung der EKD-Synode mit großer Mehrheit an die Spitze der EKD gewählt worden.

In ihrer Gratulation schreibt Merkel, dass sich Kurschus in ihren bisherigen Tätigkeiten „hohe Anerkennung und viel Wertschätzung erworben“ habe. In ihrem neuen Amt werde sie darauf und auch auf ihren großen Erfahrungsschatz aufbauen können: „Auf dieser Basis werden Sie sowohl wichtige Impulse für die Zukunft der Kirche setzen als auch die Stimme der Kirche zu relevanten gesellschaftlichen Fragen hörbar machen können.“

Die Kanzlerin, die selbst evangelisch ist, wünschte Kurschus für Ihre Aufgaben alles Gute, viel Erfolg und Gottes Segen. Die Theologin trat die Nachfolge von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München) an, der das Amt des Ratsvorsitzenden seit 2014 innehatte. Kurschus repräsentiert in diesem Amt 20,2 Millionen Protestanten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de