Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Bremen: Schmähplakate gegen Pastor Olaf Latzel

11.07.2022

Die Plakate hingen in Bremen. Foto: privat
Die Plakate hingen in Bremen. Foto: privat

Bremen (IDEA) – In Bremen sind zahlreiche Plakate aufgetaucht, die den Pastor der St. Martini-Gemeinde, Olaf Latzel, beleidigen. Wie er der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA auf Rückfrage bestätigte, sind diese Schmähplakate nicht nur rund um die St.-Martini-Kirche an Häuserwänden aufgezogen worden, sondern in der gesamten Innenstadt. Einige zeigen ein Porträtbild von ihm zusammen mit einem Schimpfwort. Auf anderen war zu lesen „Latzel, du Hund. Unsere Welt bleibt bunt“ oder „Love Homo, hate Latzel“ (Liebe Homosexualität, hasse Latzel).

Die Kirchengemeinde hat deshalb Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Ehrenamtliche Mitarbeiter der Gemeinde haben zusammen mit der Polizei die Plakate entfernt.

Vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen

Hintergrund: Latzel musste sich wegen Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Das Landgericht Bremen hatte ihn am 20. Mai freigesprochen. Es kippte damit das erstinstanzliche Urteil. Das Amtsgericht Bremen hatte den Pastor am 25. November 2020 wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 8.100 Euro (90 Tagessätze) verurteilt.

Grund für die Verurteilung des Amtsgerichts waren Aussagen des Pastors in einem Eheseminar seiner Gemeinde im Oktober 2019. Es wurde im März 2020 als Audiodatei auf YouTube veröffentlicht. Darin hatte er unter anderem Homosexualität als eine „Degenerationsform der Gesellschaft“ bezeichnet und gesagt: „Diese Homolobby, dieses Teuflische kommt immer stärker, immer massiver, drängt sich immer mehr hinein.“ Latzel hatte sich für die Aussagen entschuldigt und die Aufzeichnung im Internet gelöscht. Die Bremische Evangelische Kirche hatte Latzel vorübergehend vom Dienst suspendiert. Inzwischen darf er aber wieder arbeiten.

Gegen den Freispruch hat die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.