Ressorts

icon-logo

Kommentar

Bluttests und Suizidprävention: Zwei gute Nachrichten aus der Sommerpause

01.08.2022

Uwe Heimowski ist Politikbeauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz. Foto: IDEA/ Wolfgang Köbke
Uwe Heimowski ist Politikbeauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz. Foto: IDEA/ Wolfgang Köbke

Neben ethisch fragwürdigen Entscheidungen der Ampel-Koalition gibt es nun auch zwei bemerkenswerte überfraktionelle Initiativen im Bundestag, findet Uwe Heimowski.

Viele gesellschaftspolitische Entscheidungen der Ampel-Koalition sind ethisch fragwürdig. Aber nun gibt es zwei bemerkenswerte, überfraktionelle Initiativen im Bundestag. Die Arbeitsgruppe zur Pränataldiagnostik um Michael Brand, Hubert Hüppe, Sabine Weiss, Stephan Pilsinger (alle CDU/CSU), Pascal Kober (FDP), Sören Pellmann (Die Linke), Corinna Rüffer (Bündnis 90/Die Grünen) und Dagmar Schmidt (SPD) erklärt in einer Pressemitteilung, dass „das pränatale Screening auf Trisomie auf keinen Fall zur Routine in der Schwangerschaft werden darf.“ Sie kritisieren, dass ein Trisomie-Bluttest seit dem 1. Juli Kassenleistung geworden ist. Und sie kündigen an, dass „die Debatte um Zulassung und Nutzung solcher Screenings damit nicht beendet“ sein wird.

Die Evangelische Allianz unterstützt diese bemerkenswerte Initiative. Denn machen wir uns nichts vor: Die Bluttests haben keine heilende Funktion, sondern führen zu einer Auslese von Kindern mit Behinderungen. Wer Menschen- und Behindertenrechte ernst nimmt, kann das nicht zulassen.

Das zweite Thema betrifft die Suizidprävention. Dazu hat Lars Castellucci (SPD) im Rahmen der Neuregelung des assistierten Suizids einen überparteilichen Antrag eingebracht, in dem er konkrete Maßnahmen vorschlägt. Für Christen ist das Engagement für körperlich und seelisch kranke Menschen seit Jahrhunderten selbstverständlich. Jeder Mensch hat als Geschöpf Gottes die gleiche Würde. Die geforderte Stärkung von Hospizen und palliativmedizinischer Betreuung ist der richtige Weg. Denn Selbstbestimmung, wie sie das Verfassungsgericht fordert, ist nur da möglich, wo wir Menschen in ihren Krisen und am Ende ihres Lebens nicht alleine lassen.

(Der Autor, Uwe Heimowski (Berlin), ist Politikbeauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz.)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.