- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Altbischof Christoph Demke gestorben

22.07.2021

Der langjährige Bischof der Kirchenprovinz Sachsen, Christoph Demke. Foto: picture-alliance / dpa | Peter_Förster
Der langjährige Bischof der Kirchenprovinz Sachsen, Christoph Demke. Foto: picture-alliance / dpa | Peter_Förster

Berlin (IDEA) – Der langjährige Bischof der Kirchenprovinz Sachsen, Christoph Demke (früher Magdeburg, zuletzt Berlin), ist tot. Wie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland mitteilte, starb er am 21. Juli im Alter von 86 Jahren im Hospiz des Klosters Lehnin.

Der gebürtige Schlesier stand von 1983 bis 1997 an der Spitze der Kirche, die 2009 mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland fusionierte. Während seiner Amtszeit machte er sich als Anwalt mitteldeutscher Interessen einen Namen.

Als Vorsitzender der Konferenz der Kirchenleitungen des Bundes evangelischer Kirchen in der DDR (1990-1991) führte er im Januar 1990 die Loccumer Gespräche mit, die zum Zusammenschluss der evangelischen Landeskirchen zur gesamtdeutschen EKD führten.

Im November 1989 war er Mitunterzeichner eines „Aufrufs zur Bewahrung der Eigenständigkeit der DDR“ gewesen. „Noch haben wir die Chance, in gleichberechtigter Nachbarschaft zu allen Staaten Europas eine sozialistische Alternative zur Bundesrepublik zu entwickeln“, hieß es darin. „Noch können wir uns besinnen auf die antifaschistischen und humanistischen Ideale, von denen wir einst ausgegangen sind.“

Dem ökumenischen Gottesdienst anlässlich der staatlichen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 blieb Demke fern. Er ging stattdessen auf Russlandreise.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.