Ressorts

icon-logo

Zehn Christinnen droht die Auspeitschung

30.06.2015

Der Afrikareferent der Organisation Gesellschaft für bedrohte Völker, Ulrich Delius. Foto: GfbV

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat einen Freispruch für zehn im Sudan angeklagte Christinnen gefordert. Ihnen wird vorgeworfen, gegen islamische Kleidungsvorschriften verstoßen zu haben. Den Frauen droht deshalb die Auspeitschung. „Das Verfahren gegen die jungen Frauen zeigt, wie schwierig die Lage von Christen im überwiegend muslimischen Sudan ist“, sagte der Afrikareferent der Organisation, Ulrich Delius.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,00 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de