Ressorts
icon-logo

Menschenrechte

Religion in den Medien: Das Eigentliche bleibt unsichtbar

11.09.2008

 

S a n k t A u g u s t i n (idea) – Medien können nur die „Außenseite“ von Religion darstellen, etwa kirchliche Großereignisse oder die soziale und materielle Dimension des Glaubens. „Das Eigentliche aber bleibt unsichtbar“, schreibt der Jenaer…

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de