Ressorts

icon-logo

Kulturzentren sollen Kinder von Gottesdiensten fernhalten

12.11.2016

Bereits jetzt sei China damit das Land mit der drittgrößten christlichen Bevölkerung nach den USA und Brasilien. Foto: Albrecht Kaul

In China verschärfen die kommunistischen Machthaber ihren antireligiösen Kurs weiter. In der Provinz Zhejiang werden nun spezielle Kultur- und Freizeitzentren für Kinder und Jugendliche errichtet.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,00 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de