Ressorts
icon-logo

Kommentar

„Das Schiff des Protestantismus geht unter“ (Huntemann)

14.01.2003

 

Das Schiff des Protestantismus ist leck und geht unter. Hierbei handelt es sich nicht um Zufall oder Tragik, sondern um zerstörerische Irrlehre. Ein Beispiel: In einem Interview (S. Nr. 151) über homosexuelle Segnungen in evangelischen Landeskirchen,…

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de