Ressorts
icon-logo

Kommentar

Ankommen und in die Ewigkeit aufbrechen

04.09.2008

 

„Wir haben jahrhundertelang ausschließlich die Bewegung des Aufbruchs kultiviert und die Kultur des Ankommens vernachlässigt. Mit der Flussmetapher gesprochen: Im Entspringen sind wir stark, im Münden hingegen ziemlich ungeschickt.“ So der Philosoph…

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de