Ressorts
icon-logo

 

New York (idea) – Kaum etwas ist tragischer, als wenn sich ein junger Mensch das Leben nimmt. Wie kann man solchen Verzweiflungstaten vorbeugen? Bietet eine psychiatrische Behandlung Schutz? Eine wissenschaftliche Studie an der Universität Harvard…

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de