Ressorts

icon-logo

Mehr Gerechtigkeit oder Rechtsbruch durch Kirchenasyl?

17.02.2015

Der Vorsitzende der Micha-Initiative Deutschland und Leiter des evangelischen Jugendzentrums Weigle-Haus in Essen, Pfarrer Rolf Zwick und der CDU-Politiker Günter Nooke. Fotos: Privat/PR

Mehr als 350 Flüchtlinge befinden sich in Deutschland im Kirchenasyl. Dabei nehmen Gemeinden Asylbewerber auf, um ihre Abschiebung zu verhindern und eine Wiederaufnahme ihres Verfahrens zu erreichen. Diese Zahl ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zu hoch. „Sollten Gemeinden Kirchenasyl anbieten?“, fragt die Evangelische Nachrichtenagentur idea in ihrer Serie „Pro und Kontra“.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,00 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de