- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Krise der Ökumene beschäftigt das „Kirchenparlament“ der EKD

06.11.2002

Kritik am gegenwärtigen Zustand der Ökumene ist auf der EKD-Synode in Timmendorfer Strand laut geworden. Zwei ökumenisch engagierte Kirchenleiter, die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann und der berlin-brandenburgische Bischof Wolfgang Huber, zeigten sich tief beunruhigt über die Krise des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Genf, die sich in schweren Spannungen zwischen den 21 orthodoxen und den 321 evangelischen und anglikanischen Mitgliedskirchen niederschlägt.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden