Ressorts

icon-logo

Käßmann verteidigt Kirchenasyl

15.02.2015

Die Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum 2017, Margot Käßmann. Foto: EKD/Schoelzel

Die Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum 2017, Margot Käßmann, hat das Kirchenasyl verteidigt. Schließlich habe Jesus selbst gesagt: „Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35), schreibt sie in der „Bild am Sonntag“. Beim Kirchenasyl nehmen Gemeinden Asylbewerber vorübergehend auf, um ihre Abschiebung zu verhindern und eine Wiederaufnahme oder Überprüfung ihres Verfahrens zu erreichen.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,00 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de