- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Juden und Muslime sprechen zum Reformationstag

24.10.2016

Bei der „interreligiösen Schriftauslegung“ werden christliche, jüdische und islamische Texte gelesen. Foto: picture-alliance/robertharding

Das Theologische Studienseminar der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands lädt zu einer „interreligiösen Schriftauslegung“ ein, bei der neben Pfarrern auch Juden und Muslime Texte aus dem Neuen Testament sowie aus dem Koran und der hebräischen Bibel auslegen – und erntet Kritik.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden