Ressorts
icon-logo

Frei-/Kirchen

Evangelische Briefseelsorge trotz Digitalisierung gefragt

03.09.2020

Von Januar bis August sind 135 Briefe bei der Evangelischen Briefseelsorge eingegangen. Symbolfoto: pixabay.com
Von Januar bis August sind 135 Briefe bei der Evangelischen Briefseelsorge eingegangen. Symbolfoto: pixabay.com

 

München (idea) – Trotz Digitalisierung und rückläufiger Zuschriften ist die Evangelische Briefseelsorge weiterhin ein wichtiger Dienst am Menschen. Davon ist der Beauftragte für Briefseelsorge der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Ingo…

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden

4 Wochen IDEA Digital 8,50 Euro 1,00 Euro

Entdecken auch Sie das digitale Abo mit Zugang zu allen Artikeln auf idea.de